Was konnten sie tun?

6. Januar 2015

Veranstaltungsreihe „erinnern um zu lernen — gedenken um zu verändern“

Die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 in Deutschland brachte tiefgreifende Veränderungen mit sich und schuf tiefes Unrecht. Der Widerstand aus der Arbeiterbewegung, aus politischen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen wurde von den Nazis systematisch verfolgt und zerschlagen. Nur kleinere Gruppen und Einzelpersonen konnten sich noch den Verletzungen der Menschenrechte und den Verbrechen der Nazis weiter entgegen stellen. Mit ihren Aktionen riskierten sie ihr Leben, setzten aber auch mutige Zeichen dafür, dass es notwendig und richtig ist, sich auch in großer Gefahr nicht mit dem Unrecht abzufinden, sondern sich für eine bessere Gesellschaft einzusetzen und zu kämpfen.

Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig die Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus waren.

Das Begleitprogramm in der Campelle gibt interessante Ergänzungen, Aktualisierungen und Vertiefungen zu den Bildtafeln der Ausstellung.

Ausstellungseröffnung

Vortrag und Einführung in die Ausstellung durch den Historiker
Dr. Hans Coppi, Berlin
Montag, 12. Januar, 18.00 Uhr, im Foyer des Audimax
auf dem Hochschulcampus Was konnten sie tun? weiterlesen »

Antifaschistische Nordkonferenz 2015

27. Dezember 2014

Die antifaschistische Nordkonferenz 2015 findet vom 20. bis 22. März 2015 in der antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh statt.

Inhaltliche Schwerpunkte sind die beiden Referate von Andreas Kemper (AfD, Entstehung und Ideologie) und Sabine Lösing (AfD im Europaparlament und Militarisierung der europäischen Außenpolitik).

Programm Nordkonferenz 2015

Interkulturelle Woche Neumünster

29. September 2014

,

Am Sonnabend, den 20.9.2014 wurde die Interkulturelle Woche auf der Klosterinsel unter dem Motto “Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern” eröffnet.

Es beteiligten sich 26 Vereine und Verbände. Es gab einige folkloristische Darbietungen und ein Gorodki-Turnier. Siehe Bilder.

Wir beteiligten und mit Zelt, Infostand und unserer Neofa-Ausstellung. Die Beteiligung war gut, hätte aber noch besser sein können, da parallel ein großes Kinderfest des Jugendverbandes und die Musikveranstaltung “Mühlenmove” stattfanden.

Bis Freitag, den 26. 9. bot die interkulturelle Woche noch ein vielfältiges Programm mit Filmvorführungen und Ausstellungen. Zum Abschluss wurde im Bildungszentrum Vicelinschule ein Fest der Kulturen gefeiert.

Interkulturelle Woche Neumünster Interkulturelle Woche Neumünster Interkulturelle Woche Neumünster

Tage der Demokratie in Neumünster

29. September 2014

,

Die Tage der Demokratie im Kiek In in Neumünster wurden unter Anderem von amtierenden Innenminister Breitner und Oberbürgermeister Tauras am Donnerstag, den 18.9.2014 mit ca. 200 Teilnehmern eröffnet. Der Verein für Toleranz und Zivilcourage hat die Tage der Demokratie veranstaltet, wobei besonders Dieter und Christiane H. für Ihre hervorragende Organisation gedankt werden sollten. Bis Freitag, den 19.9. gab es etliche hochinteressante Seminare und Vorträge. Besonders sollte man die Filme aus dem Giftschrank der NS-Zeit hervorheben, die mit sehr fachkundigen Referenten vorgestellt wurden. Im großen Saal fand der Mark der Möglichkeiten mit Ausstellungen und Infotischen statt. Hier beteiligten sich die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Freies Radio Neumünster, Zentrale Beratungsstelle für Migranten in SH (ZBBS Kiel), Café Vis á Vis mit dem Flüchtlingsrat SH, Runder Tisch u. Elly-Heuss-Knapp-Schule Neumünster mit Filmclips gegen Rechts, Schleswig-Holsteinischer Fußballverband, BeRaNet, Schule ohne Rassismus, Verein Mahnmal Kilian und die Ausstellung Demokratie Stärken-Rechtsextremismus bekämpfen der Friedrich Ebert Stiftung. Für das Bündnis gegen Rechts haben wir uns mit einem Infostand und unserer neuen Ausstellung Neofaschismus in Deutschland beteiligt. Besonders das Wimmelbild der Ausstellung zog Besucher an. Die neue Ausstellung ist deutlich ansprechender als die ältere Version. Den krönenden Abschluss bildete das Konzert mit dem Menschenrechtsaktivisten Heinz Ratz und seiner Band Strom und Wasser. Heinz Ratz tourte mit seiner Band, in die er Musiker aus Flüchtlingsheimen integrierte, durch Europa und machte damit auf die Not der Flüchtlinge aufmerksam. Mit weiteren Aktionen, wie einer Floß Tour, warb er für eine menschliche Behandlung von Flüchtlingen.

Demokratietage in Neumünster Demokratietage in Neumünster Demokratietage in Neumünster Demokratietage in NeumünsterFotos: Heiner Wadle

Folk gegen Krieg und Faschismus

geschrieben von Christel Pieper

1. September 2014

, , ,

Am Freitag, den 29. Aug. 2014 erlebten wir im Gewerkschaftshaus Kiel im Emma-Sorgenfrey-Foyer einen Liederabend, der mit seinen ausgewählten Texten zum Nachdenken anregte. Die Texte führten uns nicht nur die Sinnlosigkeit der Kriege vor Augen, sondern auch die individuellen Leiden der Menschen. Folk gegen Krieg und Faschismus weiterlesen »

Herzlichen Glückwunsch liebe Marianne zum 85. Geburtstag,

29. Juli 2014

“Die Vernichtung des Faschismus mit seinen Wurzeln, der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel”

aus dem “Schwur von Buchenwald”

Liebe Marianne,

Der Schwur von Buchenwald, gesprochen von den überlebenden Häftlingen des Konzentrationslagers Buchenwald am Grabe ihrer ermordeten Kameraden, ist für dich von Jugend an Leitlinie deines Lebens. Selbst nur durch glückliche Fügung und Hilfe von Freunden dem KZ Neuengamme entronnen, hast du dir fortan gemeinsam mit Günther und euren Söhnen Jens und Dirk die Forderung „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus“ zur Aufgabe gemacht. Als Antifaschistin und Kommunistin ist es für dich selbstverständlich, dich politisch zu engagieren. Der Schwerpunkt deines Engagements galt immer der VVN und später der VVN-BdA, wo du dich als Kreisvorsitzende der KV Pinneberg und später als unsere Landesvorsitzende alten und neuen Nazis entgegen stelltest. Herzlichen Glückwunsch liebe Marianne zum 85. Geburtstag, weiterlesen »

Stoppt den Krieg in Gaza – Erklärung des Bundesausschuss Friedensratschlag

25. Juli 2014

, , ,

Waffenstillstand

Rückzug der israelischen Armee

Einstellung der Raketenangriffe

Friedensbewegung sieht den Westen in der Pflicht Stoppt den Krieg in Gaza – Erklärung des Bundesausschuss Friedensratschlag weiterlesen »

Abschiebung – Protest in Heideruh

26. Juni 2014

, ,

Ein persönlicher Bericht zur geplanten Abschiebung am 25.06.2014 von Ashraf Y. aus Heideruh nach Ungarn.

Gegen 23 Uhr Ankunft in Heideruh. Die Stimmung vor dem Hauptgebäude der antifaschistischen Begegnungsstätte ist gedrückt. Die Unterstützergruppe der Flüchtenden verabschiedet sich vorsichtshalber schon eine Stunde vor dem Tag der geplanten Abschiebung von Ashraf.

Vor 10 Tagen wurde Ashraf mitgeteilt, er habe sich am 25.6. vor seiner Unterkunft für die Abholung bereit zu halten. Keine Uhrzeit, aber vermutlich – wie in Buchholz üblich – mitten in der Nacht. Flug nach Ungarn ins Gefängnis oder ins Lager. Zahlreiche Gerichte urteilen mittlerweile zugunsten von Flüchtlingen und verhindern eine Abschiebung nach Ungarn aus humanitären Gründen.

Bei dieser Abschiebung ist aber etwas anders. Erfolgen diese „Abholungen“ sonst immer still und ohne dass es jemand bemerkt, sind diese Nacht zahlreiche Menschen nach Heideruh gekommen, um friedlich gegen die menschenunwürdige Abschiebepraxis zu protestieren. Abschiebung – Protest in Heideruh weiterlesen »

Keine Ruhe für Nazis & Rassisten! „Deutsche Stimme zumachen!“ Eindrücke vom Aktionstag in Riesa am 21. Juni 2014

25. Juni 2014

Seit dem Jahr 2000 befindet sich der NPD-Verlag „Deutsche Stimme“ im sächsischen Riesa, einer kleinen Industriestadt zwischen Dresden und Leipzig. Antifaschistische Proteste hatten den Verlag aus seinem bisherigen Standort in Bayern vertrieben. Hier in Riesa hoffte der Nazi-Verlag Ruhe zu finden; eine Hoffnung, die zunächst auch aufging. In einem feinen Stadtviertel hat sich der Verlag, zusammen mit dem Abgeordneten-Büro von NPD-Gansel und einem sogenannten Bürgerbüro breitgemacht, mit einer Adresse, die nicht so recht passen will: Die Straße trägt den Namen der Widerständler gegen das Nazi-Regime „Geschwister-Scholl“! Keine Ruhe für Nazis & Rassisten! „Deutsche Stimme zumachen!“ Eindrücke vom Aktionstag in Riesa am 21. Juni 2014 weiterlesen »

Titanic – Happening

25. Juni 2014

,

Nachdem wir das Ende des „Club 88“ in Neumünster gefeiert haben, gingen wir vom Bündnis gegen Rechts die zweite Nazikneipe, die Titanic in NMS an. Sie dient NPD-Kadern, Rechtsradikalen sowie Leuten aus dem kriminellen Rockermilieu als Treffpunkt.

Die Aufführung des Theaterstücks „Der Untergang der Titanic“ von Hans Magnus Enzensberger in der Stadthalle animierte uns zu einem Kunsthappening. Wir hatten ein kitschiges Ölbild der Titanic aufgetrieben und stellten es in eine Badewanne. Titanic – Happening weiterlesen »

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten