Ausstellung: Keine Alternative – jetzt in Kiel

Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) über die rassistische und völkisch-nationalistische Partei AfD im Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses.

Sie ist dort nach der Maidemonstration bereits zu besichtigen.

Auf den Tafeln dieser Ausstellung wird das tatsächliche Wesen dieser Partei offenbart, die sich im gleichen demagogischen Stil wie einst die NDSDAP gern als Partei der kleinen Leute darstellt und auch um Arbeiter*innen (und ihre Stimmen bei Wahlen) wirbt: „Sozial ohne rot zu werden“. Alle(s) „Rote(n)“ würde sie gern ebenso wie alle(s) „Fremde(n)“ aus der Gesellschaft ausmerzen.

Insofern ist der Tag, an dem die Ausstellung unter Mitwirkung des Kieler DGB-Vorsitzenden Frank Hornschu offiziell eröffnet wird – der 2. Mai – gut gewählt: An diesem Tag vor 85 Jahren besetzten SA-Truppen die Gewerkschaftshäuser in Deutschland. Die Anpassungsversuche von Gewerkschaftsführern endeten im Untergang der Organisationen. Kämpfende Gewerkschaften und ihre Häuser, die immer wieder Organisationszentren für tarifliche und allgemein politische Auseinandersetzungen sind, sind auch den aktuellen Nationalist*innen und Rassist*innen ein Dorn im Auge. Wir werden unser Haus zu schützen wissen.

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Ausstellung: Keine Alternative – jetzt in Kiel

<strong>Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) über die rassistische und völkisch-nationalistische Partei AfD im Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses. </strong>

<strong>Sie ist dort nach der Maidemonstration bereits zu besichtigen.</strong>

Auf den Tafeln dieser Ausstellung wird das tatsächliche Wesen dieser Partei offenbart, die sich im gleichen demagogischen Stil wie einst die NDSDAP gern als Partei der kleinen Leute darstellt und auch um Arbeiter*innen (und ihre Stimmen bei Wahlen) wirbt: „Sozial ohne rot zu werden“. Alle(s) „Rote(n)“ würde sie gern ebenso wie alle(s) „Fremde(n)“ aus der Gesellschaft ausmerzen.

Insofern ist der Tag, an dem die Ausstellung unter Mitwirkung des Kieler DGB-Vorsitzenden Frank Hornschu offiziell eröffnet wird – der 2. Mai – gut gewählt: An diesem Tag vor 85 Jahren besetzten SA-Truppen die Gewerkschaftshäuser in Deutschland. Die Anpassungsversuche von Gewerkschaftsführern endeten im Untergang der Organisationen. Kämpfende Gewerkschaften und ihre Häuser, die immer wieder Organisationszentren für tarifliche und allgemein politische Auseinandersetzungen sind, sind auch den aktuellen Nationalist*innen und Rassist*innen ein Dorn im Auge. Wir werden unser Haus zu schützen wissen.

<img class=“size-medium wp-image-1713″ src=“http://schleswig-holstein.vvn-bda.de/wp-content/uploads/sites/15/2018/04/ust-kiel-110246-300×297.jpg“ alt=“Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD“ width=“300″ height=“297″ /> Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Ausstellungseröffnung: Keine Alternative – jetzt in Kiel

Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) über die rassistische und völkisch-nationalistische Partei AfD im Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses.

Sie ist dort nach der Maidemonstration bereits zu besichtigen.

Zur Eröffnung am 2. Mai 2018 um 17 Uhr:

Begrüßung: Frank Hornschu (DGB-Kiel Region)

Vorstellung der Ausstellung: Dr. Jürgen Brüggemann (Landesvorsitzender der VVN-BdA Schleswig-Holstein)

Auf den Tafeln dieser Ausstellung wird das tatsächliche Wesen dieser Partei offenbart, die sich im gleichen demagogischen Stil wie einst die NDSDAP gern als Partei der kleinen Leute darstellt und auch um Arbeiter*innen (und ihre Stimmen bei Wahlen) wirbt: „Sozial ohne rot zu werden“. Alle(s) „Rote(n)“ würde sie gern ebenso wie alle(s) „Fremde(n)“ aus der Gesellschaft ausmerzen.

Insofern ist der Tag, an dem die Ausstellung unter Mitwirkung des Kieler DGB-Vorsitzenden Frank Hornschu offiziell eröffnet wird – der 2. Mai – gut gewählt: An diesem Tag vor 85 Jahren besetzten SA-Truppen die Gewerkschaftshäuser in Deutschland. Die Anpassungsversuche von Gewerkschaftsführern endeten im Untergang der Organisationen. Kämpfende Gewerkschaften und ihre Häuser, die immer wieder Organisationszentren für tarifliche und allgemein politische Auseinandersetzungen sind, sind auch den aktuellen Nationalist*innen und Rassist*innen ein Dorn im Auge. Wir werden unser Haus zu schützen wissen.

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Ausstellung: Keine Alternative – jetzt in Kiel

Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) über die rassistische und völkisch-nationalistische Partei AfD im Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses.

Sie ist dort nach der Maidemonstration bereits zu besichtigen.

Auf den Tafeln dieser Ausstellung wird das tatsächliche Wesen dieser Partei offenbart, die sich im gleichen demagogischen Stil wie einst die NDSDAP gern als Partei der kleinen Leute darstellt und auch um Arbeiter*innen (und ihre Stimmen bei Wahlen) wirbt: „Sozial ohne rot zu werden“. Alle(s) „Rote(n)“ würde sie gern ebenso wie alle(s) „Fremde(n)“ aus der Gesellschaft ausmerzen.

Insofern ist der Tag, an dem die Ausstellung unter Mitwirkung des Kieler DGB-Vorsitzenden Frank Hornschu offiziell eröffnet wird – der 2. Mai – gut gewählt: An diesem Tag vor 85 Jahren besetzten SA-Truppen die Gewerkschaftshäuser in Deutschland. Die Anpassungsversuche von Gewerkschaftsführern endeten im Untergang der Organisationen. Kämpfende Gewerkschaften und ihre Häuser, die immer wieder Organisationszentren für tarifliche und allgemein politische Auseinandersetzungen sind, sind auch den aktuellen Nationalist*innen und Rassist*innen ein Dorn im Auge. Wir werden unser Haus zu schützen wissen.

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Ausstellung: Keine Alternative – jetzt in Kiel

Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) über die rassistische und völkisch-nationalistische Partei AfD im Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses.

Sie ist dort nach der Maidemonstration bereits zu besichtigen.

Auf den Tafeln dieser Ausstellung wird das tatsächliche Wesen dieser Partei offenbart, die sich im gleichen demagogischen Stil wie einst die NDSDAP gern als Partei der kleinen Leute darstellt und auch um Arbeiter*innen (und ihre Stimmen bei Wahlen) wirbt: „Sozial ohne rot zu werden“. Alle(s) „Rote(n)“ würde sie gern ebenso wie alle(s) „Fremde(n)“ aus der Gesellschaft ausmerzen.

Insofern ist der Tag, an dem die Ausstellung unter Mitwirkung des Kieler DGB-Vorsitzenden Frank Hornschu offiziell eröffnet wird – der 2. Mai – gut gewählt: An diesem Tag vor 85 Jahren besetzten SA-Truppen die Gewerkschaftshäuser in Deutschland. Die Anpassungsversuche von Gewerkschaftsführern endeten im Untergang der Organisationen. Kämpfende Gewerkschaften und ihre Häuser, die immer wieder Organisationszentren für tarifliche und allgemein politische Auseinandersetzungen sind, sind auch den aktuellen Nationalist*innen und Rassist*innen ein Dorn im Auge. Wir werden unser Haus zu schützen wissen.

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Kein Alternative! Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Tag der Befreiung 2018 Antifaschistischer Stadtrundgang

Samstag, 12. Mai, 13.00 Uhr – Treffpunkt: ZOB Ecke Norderstraße, Elmshorn
(„Täter und Widerstand“)

Begrüßung Jürgen

Station 1: SA Lokal Norderstrasse Dr. Jürgen Brüggemann

Station 2: Polizeiwache Schulstrasse Ecke Feldstraße Wittigo Stubbe

Station 3: ehemaliges Gewerkschaftshaus Schulstraße Andreas Riedl

Station 4: Generalstreik Februar 1933, Karl-Marx-Platz Hans-Jürgen Nestmann

Station 5: Selbstbefreiung, Nikolaikirche Dr. Brigitte Fronzek

Station 6: Gedenkstein am Rathaus, Kranzniederlegung Marianne Wilke

Euer Widerstand – Unsere Verpflichtung

Veranstalter: VVN-BdA Elmshorn
Mitaufrufer: DGB, IGM, Ver.di, Bündnis gegen rechts

Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht!
Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.
Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.
Das sind wir unseren gemordeten Kameraden und ihren Angehörigen schuldig.

Aus dem Schwur der befreiten Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald vom 19. April 1945

Tag der Befreiung Elmshorn (PDF)

ZEIT-ZEUGE Nr. 15 – Mai 2018

29. April 2018

Schwerpunktthemen:
Titel zur anstehenden Kommunalwahl:
AfD, Rassisten und Nazis stoppen!
Der Schwur von Buchenwald
OSTERMARSCH in Lübeck 2018
Die »Identitäre Bewegung« und ihre Nähe zur AfD
PESCO – Auf dem Weg zu einer EU-Armee
Nachruf auf Walter Hähnel
ZEIT-ZEUGE Nr. 15 als PDF >

Treffen des Runden Tisches gegen Rassismus und Faschismus Kiel

Du willst dich gegen Rassismus und Faschismus engagieren? Komm zum runden Tisch und mach mit.
Wir unterstützen die Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus“

Treffen der VVN-BdA Wedel

Im Mittelpunkt wird die Auseinandersetzung mit dem Syrienkrieg stehen.

Marianne Wilke informiert über den Tag X im NSU-Prozess.

Andere Themen sind unsere Ausfahrt zum Ehrenmal Cap Arcona, die jährliche Gedenkfeier in Gudendorf und unsere Vorhaben bis Jahresende.

Treffen der VVN-BdA Wedel

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten