Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Verschoben auf Januar! Antifaschismus heute

Dezember 2 @ 19:00

Siamo tutti antifascisti!

hieß es vor einigen Wochen auf den Straßen Roms, nach  Attacken der Lega Nord und anderen Ultrarechten auf ein linkes Gewerkschaftsbüro. Es ist gut, wenn viele Menschen sich schützend vor Personen und Organisationen stellen, die schon immer das Angriffsziel der Faschisten gewesen sind, also die klassenbewusste Arbeiterbewegung, die Linken, die Migrant*innen und insbesondere die Juden. Dies ist hier in Deutschland, wie in Italien und überall auf der Welt ein „konstitutives Element“ von Antifaschismus, eine der wichtigen Aufgaben von Menschen und politischen Gruppen mit antifaschistischer Einstellung. Genauso wie die Enttarnung von Nazis und anderen Ultrarechten und die Zurückdrängung von offenen und von gut getarnten Nazistrukturen.

Bleiben wir mal bei „Italien“: Die erste faschistische Diktatur wurde in Italien errichtet. Sie war kein auf Italien beschränktes Phänomen weshalb auch der deutsche „Nationalsozialismus“  als Faschismus gilt.

Lange Zeit war die in konservativen und liberalen Kreisen  vorherrschenden Auffassung, dass man in einer Demokratie alle Meinungen in der Öffentlichkeit zulassen müsse, auch die von NPD und anderen nicht verbotenen rechtsradikalen Parteien und Gruppierungen.

Erst nach der Selbstenttarnung des NSU setzte sich die Auffassung durch dass es sich bei der faschistischen Ideologie um keine legitime Meinung im demokratischen Meinungsspektrum handelt, sondern um ein „Verbrechen an der Menschheit“ Dies ist inzwischen weitgehend Konsens unter den demokratischen Kräften. Ein Konsens, um dessen Fortbestand man allerdings ständig kämpfen muss.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!
Auch wenn der Begriff und die Zuordnung von Antifaschismus und Antifaschist heutzutage eine fast inflationäre Verwendung findet (selbst Leuten wie Horst Seehofer kommt das wie selbstverständlich über die Lippen!) so heißt das sicherlich noch lange nicht, dass immer das gleiche gemeint ist, wogegen sich die Betreffenden wenden.

Was ist Faschismus? Wer ist Faschist? Was macht also Antifaschismus aus und wie betätigt man sich antifaschistisch? Diesen Fragen wollen wir uns mit einer ersten Vortragsveranstaltung zuwenden.

Wann:    Donnerstag, der 2. 12. 2021  um 1900 Uhr

Wo:        Vicelin-Bildungszentrum,  24534 Neumünster, Kieler Straße 90

Der Vortragende Dr. Gerd Wiegel (Berlin) studierte in Marburg und promovierte dort bei Reinhard Kühnl. Nach wissenschaftlicher Tätigkeit am Institut für Politikwissenschaften wechselte er als Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus zur Bundestagsfraktion der Partei „Die Linke“.

Nazis haben keinen Zutritt.
Die Veranstaltung findet mit den am 2. 12. 2021 gültigen Coronaregeln statt.

Details

Datum:
Dezember 2
Zeit:
19:00

Veranstaltungsort

Vicelin-Bildungszentrum
Kieler Straße 90
Neumünster, 24534 Deutschland
Google Karte anzeigen