Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vernichtungskrieg im Osten

Juni 22 @ 18:30 - 20:30

Lesung und Diskussionsveranstaltung zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion 1941 „Unternehmen Barbarossa”

Am 22. Juni 1941 fiel die deutsche Wehrmacht mit mehr als drei Millionen Soldaten in die Sowjetunion ein, um dem NS-Regime und den ihm verbündeten Führungseliten aus Wirtschaft und Gesellschaft „das Tor zur Weltherrschaft“ aufzustoßen. Hitler hatte schon in „Mein Kampf“ den Fahrplan des Krieges festgelegt: Die „Wiedervereinigung“ mit Österreich, die „Vernichtung“ des Erzfeindes Frankreich, dann – nach der Zerstörung der „Versailler Kreaturen“ Polen und Tschechoslowakei – beginne der „Schicksalskampf des deutschen Volkes um Lebensraum im Osten“. Dieser Kampf gegen den „jüdischen Bolschewismus“ war Hitlers „eigentlicher Krieg“: Er wollte ihn, wie er seinen Generälen im März 1941 einhämmerte, unter Bruch des Völkerrechts führen, als „Rückkehr zum alten Kriegsbrauch“. Dem entsprachen die Befehle für die Soldaten an der „Ostfront“ und entsprechend fiel das Ergebnis aus: Etwa 30 Millionen Tote aus den damaligen Sowjetrepubliken.

Dieser „deutsche Völkermord“ wird in der hiesigen Erinnerungskultur weitgehend ausgeblendet. Dieser Geschichtsvergessenheit entgegenzutreten und damit einen anderen Blick auf das aktuelle Verhältnis zwischen Deutschland und Russland zu eröffnen, dient die Lesung mit Hannes Heer.

Gleiches Ziel hat das neue Friedensjournal:

http://www.frieden-und-zukunft.de/pdf/fj/FJ_2021-3.pdf

Aus seinem gleichnamigen Buch (2020) liest HANNES HEER, Jahrgang 1941, Hamburg, ist ein Historiker, Regisseur und Publizist.

Bekannt wurde er insbesondere als Leiter der Wehrmachtsausstellung (Titel: „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“), die als Wanderausstellung von 1995 bis 1999 zum ersten Mal die Kriegs-verbrechen der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg auch für die breite Öffentlichkeit dokumentierte.

Die Ausstellung wurde in 35 Städten gezeigt und von fast 1 Million Menschen besucht.

 

Dienstag, 22. Juni 2021, 18:30 Uhr in der

Buchhandlung Krauskopf, Neumünster, Großflecken 32

(5 Min. vom Bhf./Parkmöglichkeiten am Waschpohl) Eintritt frei – um Voranmeldungen (begrenzte Platzzahl) u. info@krauskopf-buecher.de wird gebeten

Friedensforum und Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

Neumünster

Zusammenarbeitsausschuss der Friedensbewegung Schleswig-

Holstein (ZAA)

Details

Datum:
Juni 22
Zeit:
18:30 - 20:30

Veranstaltungsort

Buchhandlung Krauskopf
Großflecken 32
Neumünser, Deutschland
Google Karte anzeigen